ExxonMobils Vertuschungen und Fracking den Riegel vorschieben

PetitionsaufrufFood & Water Europe hat eine Petition an den Petitionsausschuss des EU-Parlaments gestartet, mit der ExxonMobils Fracking-Ambitionen in Europa und die fortgesetzte Vertuschung der fossilen Ursachen des Klimawandels gestoppt werden sollen. Konkret wird der »PETI«-Ausschuss aufgefordert, eine offizielle Untersuchung von ExxonMobils schädlichem Verhalten zu veranlassen – ähnlich wie sie in den USA bereits stattfindet – und den Konzern zur Verantwortung zu ziehen.

Für alle, die die Petition unterstützen möchten, aber nicht gut genug Englisch können, folgen hier die Übersetzungen des Aufrufs und des Petitionstextes ins Deutsche.

Fordert eine Untersuchung

ExxonMobil, eins der größten Fracking-Unternehmen der USA, versucht jetzt, Fracking-Vorhaben in Europa durchzudrücken. Diese werden den Klimawandel beschleunigen und uns dessen tödlichen Folgen aussetzen.

Dazu kommt, dass ExxonMobil Informationen darüber zurückgehalten hat, welchen Beitrag zum Klimawandel das Unternehmen selbst verantwortet. Jüngste Berichte zeigen, dass ExxonMobils eigene Klimaforscher seit den 1980er-Jahren wussten, dass die Förderung und die Verbrennung von Erdöl und Erdgas den Klimawandel mitverursachen. Der Klimawandel hängt direkt mit zerstörerischen Folgen für die Umwelt und mit den sozialen Auswirkungen (Stichwort: Klimaflüchtlinge) zusammen, mit denen wir uns heutzutage auseinander setzen müssen.

Seit 1998 hat ExxonMobil wider besseres Wissen 31 Mio. US Dollar ausgegeben, um Thinktanks und Politiker aus dem Lager der Klimawandel-Leugner zu finanzieren. Gleichzeitig hat ExxonMobil dafür gesorgt, dass seine Forschungsergebnisse über die Ursachen des Klimawandels nicht in die Öffentlichkeit gelangten.

Auch in Europa versucht der fossile Riese, Katz‘ und Maus zu spielen, mit Investoren, mit dem Klima und mit der öffentlichen Gesundheit.

Außerdem übernimmt ExxonMobil nicht die Verantwortung, die für ein Unternehmen angemessen wäre, das mit dem aktiven Anheizen des Klimawandels ein Vermögen gemacht hat. Gleichzeitig sehen sich Gemeinden und Regionen in ganz Europa der vervielfachten Bedrohung durch den Klimawandel gegenüber und müssen Milliarden ausgeben, um die Schäden auszugleichen. Aber anstatt sein Fehlverhalten zuzugeben, drängt ExxonMobil nun auf Fracking in Europa, was noch mehr Methan-Emissionen nach sich ziehen und das Klima noch weiter anheizen wird.

Unterstützt die Petition, die Food & Water Europa dem Petitionsausschuss des Europa-Parlaments vorlegen und damit den Ausschuss aufgefordern wird, Maßnahmen gegen ExxonMobil zu ergreifen!

Text der Petition

»Sehr geehrte Mitglieder des PETI-Komitees,

ExxonMobils Klimawandel-Vertuschung in den USA gleicht dem Leugnen der Tabak-Industrie, dass Rauchen Krebs verursacht: ExxonMobil wusste, dass es den Klimawandel beschleunigte und bezahlte Millionen für Desinformationskampagnen zum Nachteil der Menschen und des globalen Klimas.

Staatsanwälte in mehreren US-Bundesstaaten ermitteln jetzt gegen ExxonMobil wegen seiner Klima-Täuschung.

ExxonMobil, Großspender unter den EU-Lobbyisten, ist auch in Europa aktiv und drängt hier auf Fracking – eine extreme Form der Förderung von Erdöl und Erdgas, die die globale Erwärmung verschlimmert, weil sie mit Methanausstoß in die Atmosphäre einhergeht. Fracking beeinträchtigt außerdem unsere Atemluft und unser Trinkwasser, zerstört unsere Umwelt und kann Erdgeben auslösen.

Den Bewohnern Europas wird immer klarer, welche Auswirkungen die Förderung und Verbrennung fossiler Brennstoffe bereits auf ihr Leben hatte. ExxonMobil hat zu den Klimagas-Emissionen in Europa beigetragen, die zu immer schneller steigenden Temperaturen auf der Erde führen, zu steigenden Meeresspiegeln und Extremwetter-Ereignissen, wie Dürren, Hochwasser und Stürmen.

Die Europäische Union hat den weltweiten, verbindlichen Klimavertrag von Paris mitgezeichnet, mit dem der Anstieg der globalen Temperatur auf »deutlich unter 2 Grad« gehalten werden soll. Der Vertrag von Lissabon verpflichtet zum Schutz der Umwelt und der öffentlichen Gesundheit und hebt das Vorsorgeprinzip und das Verursacherprinzip hervor. Die EU sollte – weil es verbindliche, EU-weite Emissionsgrenzen gibt – die Aktivitäten der Öl- und Gas-Unternehmen auf ihrem Territorium engmaschig monitorieren.

Wir fordern Sie dringend auf, aktiv zu werden, um sicherzustellen, dass ExxonMobil nicht länger den Klimawandel leugnet und dass seine Desinformationskampagnen nicht länger ungestraft bleiben.«

Unauthorisierte Übersetzung aus dem Englischen

Link zur Petition

Facebooktwittermailby feather

2 Gedanken zu „ExxonMobils Vertuschungen und Fracking den Riegel vorschieben“

  1. es ist höchste zeit, dass wir stellung beziehen!
    5 vor 12 ist schon vorbei.
    Stoppen wir dieses kurzfristige profitdenken
    und finden wir alternativen, die unserem planeten und unseren
    mitlebewesen nicht schaden!

  2. die ehrlichkeit kennt kein pardon ,geld regiert die welt das wissen wir alle ,aber wenn sich jeder ein bißchen gedanken machen würde ,da meine ich die oberen zehntausend und auch die menschen die den wohlstand haben man muß an die zukunft denken für unsere kinder,wenn die welt noch länger bestehen kann .ausgebeutet bis zum letzten das haben sich die armen dieser welt nicht verdient .gott beschütze unsere welt,den sie wissen nicht was sie für ein unheil uns antun

Kommentare sind geschlossen.